Auf dem Weg zum Jahreswechsel 5

Silvester steht vor der Tür und damit auch der letzte Impuls. Am letzten Tag darf man Dinge ja vielleicht auch ein bisschen anders machen und so gibt es heute zwei verschiedene Teile. 🙂
Im ersten geht es um einen Aspekt, der bisher noch keine Beachtung bekommen hat, nämlich unser Körper:

  • Wie habe ich im vergangenen Jahr die Beziehung zu meinem Körper erlebt? Habe ich mich überhaupt in Beziehung mit ihm gefühlt?
  • Womit habe ich meinem Körper Gutes getan?
  • Womit habe ich meinem Körper geschadet?
  • Gibt es etwas, das ich mir von meinem Körper gewünscht hätte?
  • Wofür bin ich meinem Körper dankbar?

Im zweiten Teil geht es um Überschriften:

  • Welche Überschrift gebe ich dem Jahr?
  • Welche Überschriften gebe ich den einzelnen Monaten?
  • Gibt es andere sinnvolle Abschnitte, in die ich das Jahr unterteilen kann und denen ich Überschriften zuordnen möchte?

… mit diesen Gedanken wünsche ich euch/Ihnen allen einen schönen Jahreswechsel in ein gutes, neues Jahr 2019 mit vielen besonderen Momenten und wertvollen Begegnungen!

… und noch ein Comic zum Abschluss:

© Liz Climo

http://lizclimo.tumblr.com/post/106742350204/happy-new-year-may-it-be-a-prosperous-one

Auf dem Weg zum Jahreswechsel 4

Am vorletzten Tag der „Reise“ zum Jahreswechsel geht es um die Spiritualität. Im weitesten Sinne, sodass möglichst jeder ein paar Fragen findet, mit denen er etwas anfangen kann.
Heute gerahmt von Zitaten.

„Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst.“

Ernst Bloch
  • Hat Spiritualität / Religiosität im vergangenen Jahr eine Rolle in meinem Leben gespielt?
  • Habe ich in spiritueller Hinsicht eine besondere Erfahrung gemacht?
  • Hatte ich (religiöse oder nicht-religiöse) Rituale, die mich in meinem Alltag begleitet haben? Taten sie mir gut? Hätte ich mir welche gewünscht?
  • Gibt es eine spirituelle/religiöse/… Person, von der ich in diesem Jahr diesbezüglich etwas gelernt habe?
  • War ich auf einem Retreat oder einer anderen Form der „Reise“/Besinnungstage? Konnte ich etwas davon im Alltag integrieren?
  • Hatte ich zu irgendeinem Zeitpunkt Sehnsucht nach einem höheren Wesen/einer höheren Macht/Gott?

„Menschen sind
wie Kirchenfenster.
Wenn die Sonne scheint,
strahlen sie in allen Farben,
aber wenn die Nacht kommt,
kann nur ein Licht im Innern
sie voll zur Geltung bringen.“

Elisabeth Kübler-Ross


Auf dem Weg zum Jahreswechsel 3

Heute mal ganz klassisch: Wichtige Ereignisse des (fast) vergangenen Jahres. Im Persönlichen, im Beruflichen, im Politischen, …

(In diesem Zusammenhang: Ein herzliches Willkommen allen neuen Followern und einfach-so-Lesern, die in den letzten Wochen hinzugekommen sind! Für mich ein sehr freudiges Ereignis. 🙂 )

  • Was war für mich das schönste Ereignis?
  • Welches hat mich am meisten überrascht?
  • Welches hat mich am meisten verletzt?
  • Welche politischen Ereignisse haben emotional etwas in mir ausgelöst?
  • Gab es einen Umbruch in meinem Leben?
  • Hat ein Ereignis nicht stattgefunden, das ich mir gewünscht hätte? Warum nicht?
  • Zu welchem (schönen) Ereignis habe ich maßgeblich beigetragen?
  • Was war meine beste Idee, die ich umgesetzt habe?
  • In welchem Moment war ich am glücklichsten?

„Man kann Punkte nicht verbinden, wenn man sie vor sich sieht. Die Verbindung ergibt sich erst im Nachhinein. Deshalb muss man darauf vertrauen, dass sie sich irgendwann zusammen fügen.“

Steve Jobs

Bildnachweis Titelbild: Ursprüngliches Bild von Pixabay; selbst bearbeitet

Hänschen Klein – von ungesunden Bindungen und nötigen Ablösungen

Wer kennt es nicht – das berühmte Lied „Hänschen Klein“? Seit Generationen gehört es zu einem der Klassiker der deutschen Kinderlieder. Der Text ist wohlvertraut:


Hänschen klein, ging allein
In die weite Welt hinein,
Stock und Hut stehn ihm gut,
Ist gar wohlgemut.
Aber Mutter weinet sehr,
Hat ja nun kein Hänschen mehr.
Da besinnt sich das Kind,
kehrt nach Haus geschwind.

Aber was sagt dieser Text eigentlich aus? (Vorwegnahme: das ist nicht das Original; das kommt später…)

Psychologisch etwas ziemlich Fatales. Doch beginnen wir am Anfang: Wir haben Hänschen, das in die weite Welt geht. Es ist ausgerüstet mit dem, was es braucht und ist zuversichtlich, seine Reise anpacken zu können. „In die Welt ziehen“ gehört zum Erwachsenwerden, nur durch Ablösung von der Mutter bzw. den primären Bezugspersonen können wir psychisch reifen.

Weiterlesen…

Auf dem Weg zum Jahreswechsel 2

Und weiter geht’s mit der gestern gestarteten Serie „Auf dem Weg zum Jahreswechsel!

Da wir ja hier bei einem psychologischen Blog sind, geht es auch heute wieder um einen psychologischen Aspekt im Rückblick: Das eigene Wesen, der Charakter, das innere Kind, …

  • Gibt es eine Charaktereigenschaft, die mich / mein „Sein“ in der Welt dieses Jahr besonders beeinflusst hat? (z.B. Gutmütigkeit, Perfektionismus, Unstetigkeit, Treue, …?)
  • Habe ich „neue“ Eigenschaften / Charakterzüge an mir entdeckt?
  • Wie bin ich mit ungeliebten Eigenschaften von mir selbst umgegangen? Hartherzig? Verurteilend? Großzügig? Liebevoll?
  • In welchen Situationen / Beziehungen habe ich mich als besonders authentisch erlebt? Und wo hatte ich das Gefühl, eine Maske zu tragen?
  • Welche inneren Stimmen habe ich dieses Jahr besonders laut gehört? Welche nur sehr leise?
  • Hätte ich manchen dieser Stimmen gerne mehr Gehör gegeben?

Und zum Abschluss gibt es heute einen Comic:

http://theawkwardyeti.com/comic/heart-list/

Bildnachweis Titelbild: Ursprüngliches Bild von Pixabay; selbst bearbeitet

Auf dem Weg zum Jahreswechsel I

Heute ist es also soweit – wie gestern angekündigt, startet die Jahresrückblicks-Aktion!

Der erste Tag steht unter dem Thema der Beziehungen – in allen Aspekten. Freundschaften, Liebesbeziehungen, verwandtschaftliche Beziehungen, professionelle, … (Auch Beziehungen zu (Haus-)Tieren sind erlaubt ;-))

Weiterlesen „Auf dem Weg zum Jahreswechsel I“

Rückblick auf Weihnachten

Und schon wieder ist Weihnachten beinahe vorbei. Ich möchte alle Leser einladen, nochmal ein bisschen Rückblick auf diese letzten Tage zu halten anhand von ein paar Leitfragen. Ob man sich ein, zwei Fragen herauspickt oder gerne alle beantworten möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Auch, ob man es sich vielleicht aufschreiben möchte oder es einfach im Herzen bewahrt…

  • Was war für mich das schönste Weihnachtsereignis/-Erlebnis und warum?
  • Wie habe ich mich selbst über die Tage erlebt? Habe ich Zugang zu mir/meinem Inneren bekommen?
  • Was wünsche ich mir für das nächste Jahr anders? Was kann ich dafür tun?
  • Habe ich auf spiritueller Ebene eine Erfahrung gemacht? Wollte ich das gerne?
  • Wo wünsche ich mir persönlich eine Neugeburt? An welcher Stelle sehne ich mich danach, dass in mir etwas (neu) geboren wird?
  • Wofür bin ich im Rückblick auf die Weihnachtstage besonders dankbar?

Kleine Vorschau: ab morgen starte ich eine Aktion „Auf dem Weg zum Jahreswechsel“. Dabei wird es jeden Tag bis zum 31.12. die Möglichkeit geben, anhand von Leitfragen und Gedankenanstößen das Jahr unter jeweils einem anderen Aspekt Revue passieren zu lassen. Herzliche Einladung, sich gemeinsam auf den Weg in die letzten Tage des Jahres zu machen!

Bildnachweis: Pixabay (CC0-Lizenz)